Startseite

Ulm pflanzt Bäume.

Eine Klima-Initiative von unw, pervormance international, Trivis, der Volksbank Ulm, der Stadt Ulm und der lokalen Agenda ulm 21.

Was ist „Ulm pflanzt Bäume“?

„Ulm pflanzt Bäume“ ist eine Klima-Initiative von Plant-for-the-Planet , dem unw, den Ulmer Unternehmen pervormance international, Trivis und der Volksbank Ulm sowie der Stadt Ulm und der lokalen agenda ulm 21. Angefangen hat alles 2009 mit einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner– heute ist Plant-for-the-Planet eine globale Kinder- und Jugend-Organisation, die mit 67.000 Kindern bereits 15 Milliarden Bäume auf der ganzen Welt  gepflanzt hat, um den Klimawandel zu stoppen. Am 22. Mai 2018 erhielt Felix dafür das Bundesverdienstkreuz. Fürst Albert von Monaco ist Schirmherr und viele Wissenschaftler wie Prof. Dr. Dr. Radermacher aus Ulm aber auch Prominente wie Harrison Ford oder Gisele Bündchen, Til Schweiger oder Peter Maffay unterstützen die Organisation.

Was hat Ulm damit zu tun?

Der April 2018 war der wärmste April seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Was für uns in Ulm schönes Wetter bringt und mit Freibad, Baggersee und Grillfesten die Laune hebt, ist leider weltweit nicht ganz so positiv.
Der Klimawandel heizt die Atmosphäre auf und wenn wir es alle gemeinsam nicht schaffen, die 2°-Grenze einzuhalten, dann wird die Erde für unsere Kinder und Enkelkinder nicht mehr das sein, was sie mal war. Da hilft dann auch das schöne Grillfest in 2018 nicht darüber hinweg. Die gute Nachricht: Wir können beides haben! Da die Politik es zwar geschafft hat, eine Untergrenze zu vereinbaren, aber zu mehr leider aufgrund internationaler Differenzen nicht in der Lage ist, müssen wir alle gemeinsam den Rest schaffen.
Deshalb machen Sie einfach mit und helfen Sie Felix, den Kindern und uns allen dabei, dass die Erde lebenswert bleibt. Es ist ganz einfach.

Pflanzen Sie Bäume!

Warum pflanzt Ulm Bäume?

Am 9. März war die Auftaktveranstaltung der „Trillion Trees Campaign“ in Monaco, die es schaffen soll 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen, um die 2°-Grenze noch einzuhalten. Diese Zahl ist laut Klima-Experten mindestens notwendig, um den Klimawandel zumindest zu verlangsamen oder zu stoppen, damit unsere Kinder noch in einer Welt leben, wie wir sie lieben. Das Ulmer Unternehmen pervormance international war in Monaco dabei und hat mit dem unw (Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e. V.), der Firma Trivis und der Volksbank sowie der Stadt Ulm und der lokalen agenda ulm 21 beschlossen: Wir machen mit! Auch die Basketballer von ratiopharm Ulm sind dabei! Pflanzen Sie mit und helfen Sie, das größte Aufforstungsprojekt der Menschheitsgeschichte zu realisieren. Für Sie – und für uns alle!

Was kann ich tun?

Der Durchschnitts-CO2-Ausstoß eines Deutschen liegt bei 12 Tonnen im Jahr. Um die auszugleichen, sind 24 Bäume notwendig. Denn jeder Baum, den Plant-for-the-Planet für Sie in Yucatán pflanzt, bindet im Laufe seines Lebens 500 kg CO2. Also einfach jedes Jahr 24 zusätzliche Bäume über Plant-for-the-Planet (oder selber) pflanzen und Sie stellen sich klimaneutral. Wie das geht, erfahren sie hier. Für die gepflanzten Bäumer erhalten Sie eine Baumurkunde!
Auch Unternehmen können Klimaneutralität anstreben. Der Initiator der Ulmer Klima-Initiative – pervormance international – ist seit 2013 klimaneutral. Dazu werden alle CO2-Emissionen, die z.B. durch Stromverbrauch, Autofahrten, Flüge, Produktion, etc. verursacht wurden, aufgenommen und analysiert. Der errechnete CO2-Ausstoß wird dann über Klimaprojekte und Bäume kompensiert. Das hilft der Umwelt, aber auch dem Unternehmen.

Kompensieren Sie Ihren CO2-Ausstoss!

  • Termine

    Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

  • Aktuelles

    Auftakt in Monaco

    Sie waren in Monaco nicht dabei? Macht nichts. Schauen Sie sich das Video von Felix Finkbeiner und Fürst Albert II von Monaco an.


    Stop talking. Start planting.

    Logo Plant-for-the-Planet

    Wenn sich jetzt jedes Unternehmen,
    jede Institution und jeder Mensch
    klimaneutral 
    stellen durch Aufforstung,
    können wir unsere Zukunft retten!

    Ist Ihr Unternehmen schon klimaneutral?

    Ermitteln Sie den CO2-Fußabdruck (Corporate Carbon Footprints) Ihres Unternehmens und gleichen Sie die unvermeidlichen CO2-Emissionen Ihrer Geschäftstätigkeit durch geeignete Klimaschutzprojekte aus ‒ zum Beispiel indem Sie Bäume pflanzen.

    Pervormance aus Ulm ist bereits seit 2013 klimaneutral und damit das erste klimaneutrale Textilunternehmen der Welt. Weitere mittelständische Unternehmen – die Bitburger Braugruppe, Develey, das Transport- und Logistik-Unternehmen Große-Vehne und Ritter Sport – haben bereits zugesagt, sich bis 2022 klimaneutral zu stellen!

    LOGO_BBU01_lightBG_4c_transp
    Sport aus Ulm macht mit

    Auch die Basketballer von ratiopharm Ulm sind dabei und unterstützen die Klima-Initiative: Kapitän Per Günther hat am Freitag, 8.6. persönlich gemeinsam mit den anderen Partnern die „Trillion Tree Declaration“ von Plant-for-the-Planet unterschrieben

    Der Ulmer Baumzähler zeigt das Engagement unserer Initiative

    Das Ziel für Ulm liegt bei zusätzlichen 124.781 Bäumen – für jede/n Ulmer Bürger/in einen. Pervormance international, Trivis, die Volksbank und die lokale agenda ulm 21 haben bereits 5.500 Bäume bei Plant-for-the-Planet zugesagt. Unser gemeinsamer Ulmer Baumzähler bündelt alle zusätzlichen Baumpflanzungen und Baumspenden und lässt sie wiederum in den Trillion-Tree-Baumzähler von Plant-for-the-Planet einfließen. Sie sind damit Teil der weltweiten Kampagne.

    Sorgen Sie dafür, dass es noch mehr werden: Pflanzen Sie mit!Bitte setzen Sie dafür bei der Frage „Wie soll deine Spende eingesetzt werden?“ den Schieberegler nach rechts auf die Position für „Baumspende“.

    Sie erhalten einen eigenen Beitrag für Ihre Großspende

    Alle größeren Spenden, die Sie über den "Ulm pflanzt Bäume"-Baumzähler tätigen, wollen wir auf dieser Seite hervorheben.

    Unsere Unterstützer

    „500 neue Bäume für Ulm“ – erfolgreiche Baumpflanzaktion der Volksbank

    Bereits zum siebten Mal fand der Klimaschutztag der Volksbank Ulm-Biberach eG statt. Am 14. Oktober wurden gemeinsam mit zahlreichen Besuchern am Waldrand in Ulm-Harthausen insgesamt 500 neue Bäume gepflanzt – und damit die Klima-Initiative „Ulm pflanzt Bäume“ unterstützt.  

     „Für mehr Natur in der Region“ – so hieß das Motto des siebten Klimaschutztages der Volksbank Ulm-Biberach eG, welcher am 14. Oktober in Ulm-Harthausen stattfand. Bereits um 10 Uhr fanden sich bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche kleine und große Besucher am Waldrand ein, um einen der 500 Buchen, Bergahorne und Kirschbäume in die Erde zu bringen. Nach den Grußworten durch Ralph P. Blankenberg, Vorstandssprecher der Volksbank, Martin Bendel, erster Bürgermeister der Stadt Ulm, sowie Vertretern des BUND Donau-Iller (Bund für Umwelt und Naturschutz e. V.), übernahmen sie die Pflanzung des ersten Bäumchens – der 7. Klimaschutztag war somit offiziell eröffnet.  

    Nun schritten die Besucher selbst zur Tat. Damit die Bäume auch richtig in die Erde gesetzt wurden, erhielten alle vorab eine fachkundige Einweisung durch den BUND. Für Schaufeln, Eimer und Wasser war gesorgt und für Fragen standen die Experten vom BUND und der Stadt Ulm jederzeit zur Verfügung. Auch die kleinsten Besucher waren eifrig bei der Sache und pflanzten „ihr“ Bäumchen, an dem sie anschließend voller Stolz eine Holzkarte, versehen mit dem eigenen Namen, hängen durften. Bis zum Nachmittag fanden alle Jungpflanzen einen geeigneten Platz auf der rund 1.000 Quadratmeter großen Waldfläche. „Wir sind begeistert von der tatkräftigen Unterstützung so vieler Besucher. Es ist schön zu sehen, wie sich die Menschen vor Ort für den Erhalt unserer Umwelt in der Region einsetzen“, zeigt sich der Vorstandssprecher der Volksbank begeistert. Mit der Aktion unterstützt die Volksbank die Klima-Initiative „Ulm pflanzt Bäume“, welche nun 500 zusätzliche neue Bäume verzeichnen kann.

     

    Was Sie sonst noch tun können

    Im Frühling 2019 wollen wir in Ulm gerne eine Plant-for-the-Planet-Akademie durchführen. Interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren sowie Unterstützer/innen dürfen sich gerne per Mail melden!